So stärkt Yoga das Immunsystem

Wer regelmässig Yoga praktiziert, hat ein optimal funktionierendes Immunsystem und ist weniger anfällig für Erkrankungen. Die meisten Immunzellen werden im Bauchbereich, vor allem in Darm und Milz, produziert. Die Hormone, welche von den Nebennieren produzier werden haben einen grossen Einfluss darauf, wie unser Körper auf Stressfaktoren reagiert.

Durch Yogaübungen werden die Bauchorgane besser durchblutet und das führt zu einer erhöhten Produktion von Immunzellen. Agni, das Verdauungsfeuer, spielt für unser Immunsystem eine wichtige Rolle: Ein schwaches Agni führt dazu, dass die Umwandlungsprozesse der Verdauung nicht optimal funktionieren, sich Ablagerungen (Ama) bilden, Nährstoffe vom Körper nicht optimal aufgenommen werden und dadurch die Infektanfälligkeit erhöht wird. Die Yogaübungen stärken unser Agni und damit unser gesamtes Immunsystem.

Entspannung statt Stress

Es ist erwiesen, dass Stress unser Immunsystem schwächt – ein gestresster Mensch ist erkältungsanfälliger. Entspannungsübungen helfen in ein inneres Gleichgewicht zu kommen und haben dadurch eine positive Wirkung auf unser Immunsystem.

Negative Gedanken und Emotionen überwinden

Aus der Psycho-Neuroimmunologie-Forschung wissen wir, dass Gedanken und Emotionen unser Nervensystem stark beeinflussen. Negative Gedanken und Ängste beeinträchtigen unsere Energie. Dadurch wird unser Immunsystem anfälliger für Infekte. Es ist wichtig, unseren Energielevel hoch zu halten. Die Yoga Übungen haben eine positive Wirkung auf unsere Innenwelt und unseren Energiekörper.

Durch die Übungen kommen wir in ein emotionales Gleichgewicht. Ein weiteres Ziel der Yogaübungen ist, unser Prana (Lebensenergie) zu erhöhen und den Energiefluss zu aktivieren. Mittels Meditation, Atemübungen, Visualisierungen und Affirmationen stärken wir unser gesamtes Nerven- und Energiesystem.

Stärkung der Atemwege

Viren sammeln sich gerne in den Schleimhäuten: der Nase, im Rachen und in den Bronchien. Wenn die Nasendurchgänge und die Lungen nicht ausreichend belüftet werden, kann das zu Brutstätten für Viren und Bakterien werden.

Das Tragen von Masken führt dazu, dass wir weniger Sauerstoff aufnehmen können. Durch die damit bedingte Rückatmung steigt der CO2 Gehalt in unserem Blut. Regelmässige Atemübungen sind deshalb im Moment besonders wichtig! Sie helfen bei der Durchlüftung der Lungen und der Atemwege und erhöhen den Sauerstoffgehalt im Blut. Atemübungen heissen im Yoga «Pranayamas». Atemübungen erhöhen immer auch unser Prana (Lebensenergie).

Reinige dich mit Salzwasser

Verschiedene Ärzte empfehlen Salzwasser als wirksames Mittel gegen Viren (zu einem Artikel). Salzwasser gleicht aus, unterstützt die Schleimhäute und desinfiziert auf sanfte Art und Weise. Salzwasser hat im Yoga eine besondere Bedeutung. Im Rahmen der Yoga Kriyas (Reinigungsübungen) kennen wir verschiedene wirksame und effiziente Reinigungs-Techniken mit Salzwasser, wie Jala Neti, welche helfen, unser gesamtes Atemsystem zu reinigen und damit unser Immunsystem zu stärken.

Aus aktuellem Anlass fokussiere ich mich in den Yogastunden von diesem Herbstkurs vor allem darauf, unser Immunsystem zu stärken. Hier geht es zu den aktuellen Herbstkursen.